Neuer hindernisfreier Zugang zum Waldfriedhof Meisenhard Olten

Der Friedhof Meisenhard gehört zu den schönsten Waldfriedhöfen in der gesamten Schweiz. Für das gesamte Areal besteht ein generelles Fahrverbot. Der Zugang für Besucherinnen und Besucher ist daher generell nur zu Fuss möglich bzw. gestattet. Dazu stehen zwei Treppenanlagen, der befahrbare Zufahrtsweg sowie verschiedene kleinere Waldwege zur Verfügung. Im Weiteren besteht im nordöstlichen Arealteil ein separater Zufahrtsweg für die Unterhaltsfahrzeuge.

Die Besucherinnen und Besucher des Friedhof Meisenhard müssen aufgrund der topografischen Verhältnisse einige Höhenmeter überwinden. Aus diesem Grund hat die Baudirektion im Einvernehmen mit dem Stadtrat die Regelung getroffen, dass Fahrten für Gehbehinderte und insbesondere auch für ältere Leute toleriert werden. Die Kontrolle hinsichtlich «unerlaubter» Autofahrten ist äusserst schwierig durchzuführen. Aus diesem Grund haben sich insbesondere bei Abdankungen bzw. Beerdigungen gewisse Konflikte ergeben, da der Platz vor der Abdankungshalle und angrenzende Wege mit Autos überstellt werden. Eine unbefriedigende Lösung.

Aus diesem Grund hat die Baudirektion verschiedene Möglichkeiten geprüft, um die geschilderte Situation zu verbessern, im Interesse der Ruhe und Einkehr im Friedhof Meisenhard.

Eine neue vertikale Transportanlage soll Besucherinnen und Besuchern einen hindernisfreien Zugang auf das Niveau der Abdankungshalle, der Grabfelder und der Kolumbarien ermöglichen. Die bestehenden Fusswege und Treppenanlagen bleiben bestehen. Die bisherige Hauptzufahrtsstrasse soll neu ebenfalls den Fussgängern ungehindert zur Verfügung stehen; lediglich Einzeltransporte der Bestattungsfirmen erfolgen über diesen Weg. Bodenbündig versenkbare, nachts beleuchtete Poller verhindern missbräuchliche Zufahrten auf diesem Weg.

Die neue Erschliessung besteht aus einem vertikalen Aufzug und einer Passarelle. Der untere Zugang zum Lift erfolgt vom grossen Parkplatz entlang des Meisenhardweges; der obere Zugang über eine Passarelle.

Die neue Anlage - Liftturm und Passarelle - besteht primär aus einem feingliedrigen, transparenten Stahlgerippe, welches die Leichtigkeit des Astwerkes der umliegenden Bäume aufnimmt. Die schräg eingesetzten Aussteifungsstreben des Turmes und der Passarelle unterstützen diese Idee. Das buchenstammbraun gestrichene Tragwerk nimmt sich auch farblich zurück, so dass Wald, Astwerk und neue Struktur eine Einheit bilden. Die voll verglaste, transparente Liftkabine sowie das gehärtete Glasgeländer der Passarelle unterstreichen die Idee der Transparenz und bilden gleichzeitig einen baulichen Beitrag im Sicherheitskonzept.

Bei den Parkplätzen wird die bergseitige Stützmauer aus Kalkstein präzise eingeschnitten und das Gerippe des Turmes in den etwas zurückgesetzten neuen Fundamentriegel geschoben.

Art: Anbau
Projekt: 2009
Ausführung: 2010
Bauträgerschaft: Baudirektion der Stadt Olten
Vergabeart: Direktauftrag
Leistungen: Gesamtleitung
Verkehr/Erschliessung
Ergänzen/bereinigen
Visualisierung: Stephan Lozza Baden
Fotos: © Nicolas Peltier, Jürg Hochuli

Copyright 2019  |  Hochuli Architekten SIA  |  Alle Rechte vorbehalten.